Werkzeuge

Gesundheit

Besonders überwiegt die Gesundheit alle äußeren Güter so sehr, daß wahrlich ein gesunder Bettler glücklicher ist, als ein kranker König.
Arthur Schopenhauer

Pechsalbe

Artikelbild

Als Salbe verarbeitet hilft das Harz der Fichte gegen viele Beschwerden wie Wunden, Muskelschmerzen und Gelenkentzündungen wie Rheuma oder Gicht.

Für die Pechsalbe benötigst du Fichtenharz.
Wenn du keine Fichten in der Nähe findest, kannst du auch das Harz der Tanne, Lärche oder Kiefer nutzen.
Das Harz tritt bei Bäumen aus, deren Äußeres verletzt ist. Der Baum sondert es ab, um die Wunde wieder zu schließen.
Sammle behutsam und in Maßen nur das harte Harz, welches sich leicht mit den Händen oder einem Messer abbrechen lässt. Flüssiges Harz ist wegen der hohen Feuchtigkeit für die Salbe ungeeignet.
Harzflecken an den Händen kannst du leicht mit Speiseöl entfernen.

Zutaten

  • 80 ml Olivenöl
  • 30 g Harz (selbst gesammelt, aus der Apotheke, oder online erhältlich)
  • 10 g Bienenwachs vom lokalen Imker oder online
  • leere Salbentiegel oder leere Cremedosen
  • Zwei leere Gläser am besten alte Marmeladengläser, da Harzrückstände drin kleben bleiben
  • Topf mit Wasser
  • altes Sieb oder Nylonstrumpf

Herstellung

  1. Olivenöl ins Glas füllen, im Wasserbad erwärmen und das Baumharz darin schmelzen.
  2. Mit einem Schaschlikspieß oder Holzlöffel umrühren, bis sich das Harz löst.
  3. Rückstände absieben und das Öl-Harz-Gemisch in ein anderes Glas füllen.
  4. Das Glas ins Wasserbad stellen, Bienenwachs hinzugeben und unter Rühren schmelzen, bis es sich aufgelöst hat.
  5. In desinfizierte Tiegel abfüllen, abkühlen lassen, verschließen und beschriften.

In die fertige Pechsalbe können zusätzlich noch heilende Kräuter wie Ringelblume, Schafgarbe, Kamille oder auch ätherische Öle gemischt werden.

Gang und Schuhe

Artikelbild

Zahnreinigung

Artikelbild

Mixe Schlemmkreide und Xylit (Birkenzucker), stippe deine nasse Zahnbürste darin ein und putze deine Zähne. Die Schlemmkreide (Calziumcarbonat) reinigt und das Xylit neutralisiert schädliche Säuren.

Selbstverständlich ist das alles sinnlos, wenn du weiterhin Zucker in seinen verschiedenen, industriell raffinierten Formen, konsumierst. Hierzu gehören Zucker, Kohlenydrate - Brot, Nudeln, Kekse, Cornflakes etc. aber auch Milch, Alkohol usw..

Unsere heutige Nahrung ist giftig und arm an wertvollen Nährstoffen. Es wäre extrem sinnvoll diese Gifte nicht mehr zu sich zu nehmen und wenn, dann nur in Ausnahmefällen. Hierdurch würden der Industrie zahlreiche Märkte wegbrechen. Herz-Kreislauferkrankungen und zahlreiche andere Leiden würden praktisch verschwinden. Es stehen diesen Argumenten also extrem potente finanzielle Interessen des bekannten Mafia-Systems entgegen.

Playknopf-Icon
Dr. Eric Berg DC

Podcast
Did you know that cavities are the second most common disease worldwide? The root word for cavity means “hole.” There is a hole in your tooth. The bone is dissolving and breaking down to the point where there is a hole in it.

The teeth are actually supposed to be indestructible. You don’t have cells that are constantly being replaced on the enamel. But, there is one thing that will destroy your teeth. It’s a certain type of bacteria. There are a lot of friendly bacteria that live in the mouth. As you consume sugar and other carbohydrates that can ferment, the population of this type of bacteria starts going higher and higher until it’s dominant. When it ferments sugar, it creates acid, which dissolves the bone creating a hole.

When you consume certain refined carbohydrates and sugar, you’re feeding the bad microbes, and you’re getting the plaque-forming bacteria, which then causes decay because it’s creating an acid.

Are brushing and using fluoride really enough to prevent cavities? What about the food we eat?

There is actually a condition called fluorosis. When you expose a young child to too much fluoride, it can weaken the teeth. It can affect calcium metabolism in the body. The best thing to do may be to cut out sugar.

Haarpflege

Artikelbild

Hygiene

Artikelbild

WäscheWaschen

Artikelbild

Nahrung

Artikelbild

Weglassen

Artikelbild

Wissen

Once you eliminate the impossible, whatever remains, no matter how improbable, must be the truth.
Arthur Conan Doyle

Was sollte ich mir nicht mehr antun?

Artikelbild

Handwerk

In dem Maße, in dem das Handwerk durch die Konkurrenz der Industrie ausgerottet wird und in dem der kleinere Unternehmer, einschließlich des Bauern, existenzunfähig wird, sind wir alle ganz einfach gezwungen, uns in unserer Lebensführung den Wünschen der Großproduzenten zu fügen, die Nahrungsmittel zu fressen und die Kleidungsstücke anzuziehen, die sie für uns für gut befinden, und was das Allerschlimmste ist, wir merken kraft der uns zuteil gewordenen Konditionierung gar nicht, daß sie dies tun.
Konrad Lorenz

Weglassen Handwerk

Artikelbild