Gewalt & Geld

Verlinkungen auf PDF´s über BOX benötigen KEINE Anmeldung!
Immer zieht die Macht auch das Geld an.
Franz Leopold von Ranke

Magie

Artikelbild

Dass Zauberer ihre Zuseher ablenken, um das eigentliche, ganz Magie-lose, Tun zu verbergen, weiß wohl jeder. Dennoch braucht es Übung und Geschick, um ein guter Magier zu sein. Klar gehört heute auch ausgeklügelte Technik zur Magie dazu.

Teilen wir, bevor das hier Sinn ergibt, die Welt, die jeder von uns begreift oder meint zu begreifen, in drei Felder ein. Das erste Feld ist dein Bereich, das nächste Feld ist ein undefinierter Bereich und das dritte Feld würde ein Paradies ermöglichen aber zugleich bestehende Strukturen auflösen.

Hätte ich einen Vorteil davon, wie die Welt gerade funktioniert, dann würde ich so viele Ablenkungen in das zweite Feld bringen, dass du und andere niemals das dritte Feld erreichen. Ich würde die Gegebenheiten auch für mich nutzen und das zweite Feld mit einem Nebel umgeben, der es geheimnisvoll macht. Bestimmte Bereiche darin würde ich glorifizieren und mit großen Privilegien ausstatten. Ich würde in dir und allen anderen den Glauben anlegen, dass es böse und falsch ist, in das dritte Feld zu wollen. Ich würde das Blaue vom Himmel lügen.

Ab in das Heute! Du meinst, so eine Beschreibung ist zu einfach, um bestehende Probleme zu erklären? Hast du auch gehört oder gelesen, dass Verschwöhrungstheoretiker gern Dinge sehr vereinfachen, die Welt aber viel komplexer ist? Allerdings ist die Welt immer dann sehr einfach, wenn du aufhören sollst nachzudenken. Du kannst dann entweder glauben, was dir gesagt wird, denn du hast keine Ahnung - oder du spinnst eben!

Mit dem Geld oder Geldsystem ist es nicht anders, generell sind alle gesellschaftlichen Probleme gleichsam super simpel und wiederholen sich im Großen wie im Kleinen. Sie wirken nur deshalb extrem komplex, da es viele Interessen und damit Akteure gibt und immer eine gewisse Varianz selbst in Dingen ist, die gut choreografiert werden.

Ganz einfach ist zu sagen, dass Geld nicht existiert. Es steht kein dinglicher Wert (mehr) hinter einem Euro oder anderen Währungen. Die Zahlen auf einem Konto stellen ebenso keine realen, dinglichen Werte dar. All dieser Hokuspokus wird aus dem Nichts erschaffen - präziser wird er erlogen und gestohlen, geraubt und geplündert.

It is well enough that people of the nation do not understand our banking and monetary system, for if they did, I believe there would be a revolution before tomorrow morning.
Henry Ford

Andererseits könnte man auch zig Argumente dafür finden zu sagen, dass sehr wohl Werte hinter dem Geld stehen und dass jede andere Argumentation völliger Schwachsinn ist. Menschen Arbeiten für Geld, ist Geld damit nicht sowieso wertgedeckt? Selbst wenn der Glaube an das Geld das Geld aufrecht erhält, ist das dann nicht ein Wert und ist Geld damit dann nicht wertgedeckt?

Liegt es nicht in der Natur des Menschen, einen Vorteil über andere erlangen zu wollen? Sich Leistungen speichern zu wollen? Ist Geld nicht das allerbeste Mittel?

Es scheint nicht so einfach zu sein! Oder?

Wie kommt es, dass immer weniger Menschen immer mehr Geld besitzen, ist es nicht seltsam, dass wir jedes Jahr mehr Geld ausgeben müssen aber doch längst eine Welt um uns herum existiert? Was ich damit meine?

Ich meine folgendes: jemand baut sich ein Haus und investiert alles Material dafür. Er wohnt dort und ab und an bastelt er an dem Einen oder Anderen. Man möchte meinen, dass die große Ausgabe der Bau war und dass Unterhalt und Pflege, besonders mit ausgereifteren Methoden, immer günstiger werden.

In unserer Welt allerdings ist es in allen Bereichen ganz verschieden. Alles kostet mehr, es leben mehr Menschen in Armut, nicht weniger, unverschämte Macht in Form von Geld ballt sich in immer weniger Händen.

Ist das nicht Magie, wenn man sich anhört, dass jeder dieser superreichen Philanthropen Tag und Nacht an der Ver-besserung des menschlichen Zustandes arbeitet? Aber nicht nur das ist erstaunlich, vor Allem der Knick in unseren Psychen, der scheinbar extreme Mengen von Menschen dazu bringt, diese Geschichten zu glauben, ist einfach nur faszinierend.

Das Ganze ist tatsächlich Magie, Magie die wir an uns selbst ständig anwenden, natürliche Magie unserer Psyche - um nicht ständig an unserem Handeln zu zerbrechen und es ist rein technisch magisch: Es ist Ablenkung, um den Status Quo zu erhalten und auszubauen.

Pawlow'scher Reflex eines Ver-zauberten auf derartige Zeilen: So ein verschwöhrungsideologischer Mist ohne Quellenangaben und faktischen Inhalt!

Und wenn du dir einmal erlaubst, ein paar Schritte weiter zu denken und selbst zu prüfen?

Wald und Bäume

Werkzeug oder Waffe

Buch-Icon
Mega-Manipulation

Ullrich Mies
ISBN-10: 9783864892851

Hierarchien

Terrorismus

Artikelbild

Gier

Philantropie?

Artikelbild

2020 (Statista.com):

Jeff Bezos: 176 Milliarden Dollar
Bernard Arnault: 113,2 Milliarden Dollar
Bill Gates: 112,8 Milliarden Dollar
Mark Zuckerberg: 89,2 Milliarden Dollar

Warren Buffett: 72,2 Milliarden Dollar
Mukesh Ambani: 71,2 Milliarden Dollar,
Larry Ellison: 70,7 Milliarden Dollar
Steve Ballmer: 69,7 Milliarden Dollar

Geld-Reiche bezeichnen sich selbst gern als sogenannte Philanthropen oder aber sie werden von Medienportalen so bezeichnet, die sie entweder besitzen oder bezahlen. Dass diese Zahlungen nicht zweckgebunden sind, soll jede Einflussnahme als absurd abstempeln - alles klar!

Es steht zu befürchten, dass es wirklich Leute gibt, die so etwas glauben!.

Ist die Bezeichnung des Philanthropen angebracht oder investieren diese Leute in Unternehmen, die genau die Probleme verursachen, von denen sie vorgeben, sie zu bekämpfen?

Kann eine Weltgemeinschaft es zulassen, dass so viel Gewalt in den Händen Einzelner liegt? Oder ist es sogar die Masse der uninformierten Menschen (die Weltgemeinschaft), die verantwortlich dafür ist, dass so eine hierarchische Imbalance überhaupt entstehen kann?

Was, wenn nur einer dieser Leute ein Psychopath ist, nur einer durch seinen Reichtum verkommen? Kritik gegenüber wäre dieser Mensch immun und der selbe Herdenreflex, der ein zerstörerisches Ungleichgewicht der Möglichkeiten zwischen Menschen ermöglicht sorgte dafür, dass selbst Autodidakten mit mehr als zweifelhafter Vergangenheit, Diebstahl von geistigem Eigentum und einem Vater, der sich für Eutanasie ausspricht wie Bill Gates, weiterhin als Philanthropen bezeichnet würden - denn schlimmer noch als Tatsachen bei anderen zu erkennen, die uns nicht passen, ist es für uns eigenen Irrtum eingestehen zu können.

Sind derartige Gedanken und Fragen automatisch auf Neid zurück zuführen?

Ganz sachlich betrachtet: Ist es wirklich so, dass Hungernde Impfungen brauchen, damit sie länger wie Schlachtvieh im Dreck liegen können und andere an ihrem Leid verdienen können, oder benötigen sie Nahrung, Hygiene und Perspektive, um sich aus der eigenen Kraft heraus selbst helfen zu können?

Diese Perspektiven werden den sog. Dritte-Welt-Ländern durch die reichen Industrienationen bzw. deren Lenker vom eigenen Grund und Boden geklaut! Wäre das nicht das Wesen, das Wesentliche also dessen, was hier Philanthropie genannt wird?

Ist es gänzlich unbegreiflich, dass es Menschen gibt die sich fragen, warum niemand diesen Spuk beendet, dieses Kranke, zerstörerische System in eines für die Menschen umkehrt? Ist es nicht so, dass wir uns alle ein paar Jahrzehnte nehmen sollten, damit wir den kranken Wunsch nach ewigem Wachstum einmal auf unsere geistigen und emotionalen Fähigkeiten ausrichten können? Diese hängen der Technik hinterher, sollten ihr allerdings vorausgehen. Momentan sind die Menschen wie Kinder, die mit Dingen spielen, mit denen sie nicht umgehen können - z.B. mit sich selbst. Ist diese Beurteilung zu anmaßend? Rede ich von dir und mir? Letzteres: Absolut!

Buch-Icon
No Such Thing as a Free Gift: The Gates Foundation and the Price of Philanthropy

Linsey McGoey
ISBN-10: 1784786233

Wie viele Menschen hungern?

Artikelbild

Weltweit hungern etwa 821 Millionen Menschen. Das sind 11 Prozent der Weltbevölkerung.

Etwa 2 Milliarden Menschen leiden weltweit an Mangelernährung.

Jeder 9. Mensch hat die minimal erforderliche Nahrungsmenge nicht zur Verfügung.

Jeder zwölfte Mensch ist ein mangelernährter Mann oder Junge, jeder fünfte Mensch weltweit ist eine mangelernährte Frau oder ein Mädchen.

Ist es da ein Wunder, dass Menschen in Somalia zu Seeräubern werden, Afrikaner Warlords und Kindersoldaten, Asiaten Kriminelle etc.? Und wie wird das z.B. in Deutschland geframed?

Wird Bill-der Dieb-Gates hier als Genie verkauft und bekommt fast zehn Minuten Sendezeit in der Tagesschau?

Wie unwissend sind wir?

Wie verblendet sind wir?

Wie lange belügen wir uns noch selbst mit der Annahme, Geld-Spenden etc. lösten die Probleme?

Geld ist das Problem! Geld, Gier also der Zwang diese Erfindung irgendwie haben zu müssen schafft Verwaltungsstrukturen, die selbst, würde der eigentlich propagierte Zweck verfolgt werden, einen Großteil der Spenden auffressen. Natürlich ist jede Struktur, die Einfluss hat auch Ziel für andere Strukturen, die sich dieser Möglichkeiten bedienen wollen und wieder lässt sich konstatieren, dass derartige Beweggründe nicht existierten, gäbe es nicht die globale Ausrichtung auf Reichtum und Macht im primitivsten Sinne.

Und doch ist die Welt voll von Wegelagerern und Parasiten, die in ihrer Funktion für eine auf Gemeinwohl ausgerichtete Welt überflüssig sind - Alphabet ist so ein Wegelagerer, Banken sind es, viele Institutionen wie in Deutschland die Sklavenverwaltung Jobcenter uva..

Ganz nebenbei würden ca. 240 Milliarden Euro laut einer Studie aus 2015 genügen um den Welthunger zu bekämpfen. Wie wäre es, würden wir ein Limit für Reichtum einführen, sagen wir eine Millionen Euro!? Wie viele Milliarden mehr, als für die Bekämpfung des Welthunger nötig wäre, hätten wir zur Verfügung, würden wir nur den oben benannten Leuten das Überschüssige Geld abziehen und für diesen Zweck nutzen?

Wir könnten den Welthunger drei Mal bekämpfen!!! Verdammte drei mal! Und diese Leute würden noch immer ein Leben in Luxus führen können! Diese einfache Tatsache geht im Brei der kranken Masse unter - und das tut jedem gesunden Menschen extrem weh!

Wie viele Male könnten wir den Welthunger bekämpfen, würden wir das Corona-Rettungspacket der EU nutzen? Umfang ist immerhin Eintausendachthundert Milliarden Euro! Die Antwort ist, 7,5 Mal wäre der Welthunger bekämpft!

Wie wäre es denn mit dem Vorschlag, die Jährlichen Militärbudgets der Welt für diesen Zweck zu nutzen? Nunja, 6,4 Mal wäre der Welthunger effektiv bekämpft! Allein die Ausgaben der USA von 2018, 732 Milliarden US Dollar würden genügen und das Land könnte noch immer 500 Milliarden jährlich in die Vernichtung von Leben investieren - oder wie die Ausnahmenation es sagen würde den Schutz der Welt.

Aber, aber - wer wird den die sozialistische Umverteilung bemühen, wenn es eine simple Lösung gibt: Wie wäre es damit einfach das Geldsystem abzuschaffen?! Denn all die Synergieeffekte, die hier gar nicht angesprochen wurden, würden automatisch wegfallen! Gates würde anderen nicht so viel Vermögen rauben können, Armut würde nicht existieren; eine auf Sinn ausgerichtete Gesellschaft würde sich um und nicht gegeneinander kümmern!

Und eine andere Absurdität fiele endlich weg: Kann mir bitte jemand sagen, wozu es Militär gibt? Gibt es hierauf eine Antwort ausserhalb oberflächlicher, nicht durchdachter Phrasen? Ist es so, dass wir Menschen tatsächlich zu primitiv sind um ohne derart peinliche Brutalität auszukommen? Gibt es zu wenig Geist in der Welt?

Welthunger ist demnach kein Problem, Geld ist das Problem und die daraus resultierende Gewalt!

Eine Schande.

Absolutismen

Sir Karl Raimund Popper